Grundsätzlich bietet Planery drei verschiedene Arten der Zeitaufzeichnung:

  1. Erfassung der Arbeitszeiten, Pausenzeiten und Abwesenheiten seitens der Mitarbeiter über die Stempeluhr und dies entweder durch Eingabe ihrer jeweiligen vierstelligen Stempelnummer (mittels Tablet-Applikation) oder aber anhand ihres Fingerabdrucks (mittels Fingerabdruck-Scanner).

  2. Die Mitarbeiter dürfen ihre Arbeits-, Pausen- und Abwesenheitszeiten selbständig über den Menüpunkt “Zeitaufzeichnung” in Planery eintragen.

  3. Oder aber die Arbeitszeiten werden im Zuge einer negativen Zeiterfassung direkt aus dem Dienstplan übernommen, was bedeutet, dass die Ist-Zeiten der geplanten (und gearbeiteten) Dienste in die Zeitaufzeichnung übernommen werden. Hierzu gibt es in der Zeitaufzeichnung den Button “Dienstplan-Zeiten übernehmen”. Zu diesem gelangt man, wenn man die drei senkrecht verlaufenden Punkte links neben der Überschrift “Zeitaufzeichnung” anklickt. Seit dem Update 12/20 kann man auch die Dienstplan-Zeiten für einen Tag übernehmen und den Mitarbeitern somit täglich die aktuelle (geplante) Arbeitszeit wiedergeben.

Auch besteht die Möglichkeit, die Dienstplanzeiten automatisch in die Zeitaufzeichnung zu übernehmen. Jeden Tag um 03:00 Uhr werden dabei die Arbeitszeiten aus allen Dienstplänen automatisch übertragen. Dies geschieht jedoch stets für den vorletzten Tag, weshalb die Arbeitszeiten im Stundenkonto mit einem Tag Verzögerung angezeigt werden. Alle Infos dazu gibt's hier.

Hierfür muss einfach das entsprechende Setting unter Einstellungen > Allgemein > Zeiterfassung aktiviert werden.



Wichtig: Damit auch die Soll-Zeiten des Dienstplans in die Zeitaufzeichnung übernommen werden, muss unter Einstellungen > Allgemein das entsprechende Setting aktiviert werden und sollte folgender Artikel noch genau gelesen werden.


Tipp: Nochmal genauer erklärt werden die verschiedenen Möglichkeiten der Zeitaufzeichnung im Video "Arten der Zeitaufzeichnung". 

War diese Antwort hilfreich für dich?